18.9.14

Die große Nachtwindelnäherei

Wie schon angekündigt, haben der Liebste und ich uns für Stoffwindeln fürs Trollkind entschieden. Das hat verschiedene Gründe, die ich bestimmt hier auch noch einmal erläutern werde.
Ein Pluspunkt ist, dass Stoffwindeln sich relativ einfach selbst produzieren, und, wenn das Kind dann auf der Welt ist, an eigene Bedürfnisse und Körperformen anpassen lässt - und die bunten Windelpopos sind so niedlich!


In meinen 15 minütigen Lernpausen habe ich immer ein bisschen weitergenäht: ein paar Kam Snaps angebracht - gelernt - ein Bündchengummi angenäht - gelernt - die Pocketöffnung genäht - gelernt...
Das ist ein super Ausgleich für die kopflastigen 45 Minuten, die dem Nähen vorangehen und länger kann ich meinen dicken Kugelbauch eh nicht mehr hinter die Nähmaschine klemmen, dann randaliert das Trollkind nämlich ;)

Nachdem die erste Windel nach dem Hokuspopokusschnitt aus einem Handtuch und Papas altem Hemd in der kleinsten, der Newborn-Größe, entstanden ist, bin ich jetzt auf die Variante in S mit neu gekauften Stoffen umgestiegen.


Die Blümchen habe ich auf dem Stoffmarkt ergattert. Die Baumwolle fühlt sich ganz fließend und seidig an, gar nicht so steif wie manch andere. Das Innenfutter der Windel besteht aus Bambus und ist ganz wunderbar flauschig - und durch seine Dehnbarkeit ein Satansbraten in der Verarbeitung! Was hab ich geflucht!


Das Innenfutter der anderen Windel besteht aus einem nahezu historisch wertvollem Stoff ;) Der stammt nämlich aus der Stoffkiste meiner Uroma, die das, was wir heute stolz als Upcycling präsentieren, zu Nachkriegszeiten quasi perfektioniert hat. Die Frau konnte nähen, sag ich euch...
Die rosafarbenen Pünktchen sind fleeceähnlich, aber wohl komplett aus Baumwolle und sehr fest.
Außen kam endlich der Matruschkastoff zum Einsatz, den ich schon länger einlagere aus Mangel an Ideen.



Hinten ist bei beiden Windeln eine Öffnung, sodass man dort dicke Einlagen hineinklemmen kann. Da aber alle Stoffe aus wasserdurchlässigem Material sind, braucht das Trollkind noch eine Überhose aus PUL ("laminierter" Stoff), Fleece oder Wolle. Wir probieren's mit gekauften PUL-Überhosen. Aber im Laufe der Zeit werde ich bestimmt auch mal die ein oder andere Wollhose stricken. Ist bestimmt eine gute Sache im Winter.


Und markiert ist das Baby auch gleich, damit jeder weiß, wo's hingehört ;)

Kommentare:

  1. Das sieht ja dann doch ein bisschen nach Mädchen aus!

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich eine tolle Idee und richtig schön geworden!
    LG, muschelglanz

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...