20.2.14

[Rezept] Linseneintopf

Unter Pfadfindern auch liebevoll "Pupsgemüse" genannt ;)

Falls ihr euch wundert, warum es hier neuerdings andauernd Rezepte gibt - der Liebste und ich basteln an einem Kochbuch für den Bruder des Liebsten, der sich, seit er studiert, offensichtlich nur von Spaghetti ernährt. Die Gerichte sind alle vegetarisch, in diesem Fall sogar vegan.



Heute gibt's für euch das Rezept für Linseneintopf. Der geht schnell, lässt sich gut aufwärmen (und ist dann noch leckerer) und aufgrund seines hohen Eiweißgehalts super für Vegetarier und Veganer.

Für 3-4 Portionen:
  • ein Suppenbund (Karotten, Sellerie, Petersilie, Porree)
  • Koriander
  • pro Portion 4 EL Linsen
  • eine Zwiebel
  • Brühe
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Essig nach Belieben 

Die Zwiebel in Würfel schneiden und im Öl andünsten. Linsen dazugeben und mit Brühe auffüllen, sodass die Linsen unter Wasser stehen, nach Packungsanleitung sieden lassen. Währenddessen die Karotten, Sellerie und Porree in kleine Stücke schneiden und hinzugeben. Den Eintopf immer wieder mit Wasser auffüllen, bis alles gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Ein kleiner Schuss Essig gibt dem Ganzen das gewisse Etwas.

19.2.14

[Fertig] Ankas neongraue Handschuhe

Auch die liebe Anka hat einen Handschuhgutschein von mir zu Weihnachten bekommen und sich die Neonwolle von Regia für ihre Handschuhe ausgesucht. Kombiniert mit grau sind die Handschuhe auch gar nicht so meganeon.


Lustig ist, dass ein Handschuh grün und einer gelb geworden ist. Und am kleinen Finger vom gelben Handschuh ist ein kleiner Ring aus grüner Wolle entstanden :)


Die Handschuhe haben sich nun auf den Weg nach Rostock gemacht und sind da dann hoffentlich in wärmender Mission unterwegs :)

Hier geht's zum Ravelry-Projekt.

18.2.14

Eulenpost


Guckt mal, was ich (schon vor langer Zeit *hust*) von der lieben Julia (-> Tüts Blog) bekommen hab! Ist die Strickpullovereule nicht der Hammer?! Soo süß! Sie wohnt jetzt eigentlich über meinem Schreibtisch. Den muss ich euch eigentlich mal zeigen, denn das ist definitiv meine Lieblingsecke in unserer kleinen Wohnung. Der Tee ist in meiner Notfalldose für schlimme Lerntiefs :)

Danke noch einmal, liebe Julia! Deine versprochene Post macht sich auch demnächst auf den Weg. Ich bin nur so schusselig im Moment und vergess dauernd alles :)

17.2.14

[Fertig] Babypullover und Körnerkissen

Dieser süße Babypullover in Gr. 86 ist nach Leipzig zu einer ehemaligen Kommilitonin und ihrem Sohn gereist. Die Anleitung "Stripes" von Gabriela Widmer-Hanke ist absolut zu empfehlen und viel einfacher als ich's mir vorgestellt habe.


Die Wolle ist von DROPS "Merino Extra Fine" und genau das war sie auch. Superkuschelig weich und es hat Spaß gemacht, sie zu verarbeiten. Das einzig Böse war, die ganzen Fäden zu vernähen. Was für eine miese Arbeit...


Auf jeden Fall bin ich jetzt wirklich Fan von den DROPS-Garnen und eine neue Lieferung ist gerade auf dem Weg (im Moment sind die Sockenwollarten im Angebot - falls also jemand Socken gestrickt haben möchte, sage Bescheid ;) Nie war's so günstig ;))


Hier gehts zum Ravelry-Projekt.



Als kleines Gadget gab's noch ein kleines Körnerkissen dazu. Ich liebe die Dinger, klein und warm und praktisch. Auch in der Jackentasche :)


16.2.14

Gänsemagd und Sommerkind

Heute wurde gefeiert! Lieblingsmerle hatte Geburtstag und lud zum Brunch ein. Superlecker! 
Und nun kann ich euch endlich ihre Geburtstagsgeschenke zeigen... :)

Da wäre zum einen ein Paar "Gänsemagd"-Socken mit Rollrand und angestricktem 2x2-Bündchen in Merlefarben (DROPS Fabel). Das Muster hat mir total viel Spaß gemacht und ist eigentlich ein Tauschgeschäftbestandteil, wobei ich meinen Bibelumschlag (von Merle) schon zum Geburtstag bekommen hatte.





Und das richtige Geschenk ist ein Garn in verschiedenen Rottönen. Genau richtig für Merley! Und superflauschi!

13.2.14

[Rezept] Brokkoli-Tortellini-Auflauf

Wenn ich für mich alleine kochen muss, weil der Liebste einen langen, langen Unitag hat und in der Mensa speist, hab ich selten Lust auf große Küchenprojekte - trotzdem hab ich wenig Lust auf Tütensuppe oder Cornflakes. Wenn ich dann nicht gerade ein bisschen Obst esse oder Nudeln mit Knoblauch, kommt mir Brokkoli-Tortellini-Auflauf auf den Tisch.




Für 2 Portionen
  • ein halber Brokkoli
  • eine Packung frische Tortellini (Spinat-Ricotta nehm ich immer, Fleischesser mögen's an dieser Stelle vielleicht lieber fleischiger ;))
  • einen Esslöffel Schmand oder Frischkäse
  • ein bisschen Feta
  • geriebener Käse (schön würzig)
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl

Einen großen Topf mit Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen und die Tortellini nach Anleitung kochen (meist ca. 2 Minuten). Mit einer Schaumkelle die Tortellini abfischen und gut abtropfen lassen. Den Brokkoli in Rosen zerteilt 3-4 Minuten ins Wasser geben. In der Zwischenzeit eine kleine Auflaufform mit etwas Öl einfetten und die Tortellini hineingeben. Den Brokkoli abschöpfen und zu den Tortellini geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und den Schmand bzw. Frischkäse in kleinen Kleksen darauf verteilen. Zum Schluss den geriebenen Käse und Feta darüber verteilen und bei 180°C im Ofen solange überbacken, bis der Käse goldbraun wird.



Guten Hunger!

10.2.14

[Linkliste] Unterschätzte Schätzchen

Auf Ravelry bin ich Mitglied in der "Sock Knitters Anonymous"-Gruppe, weil's dort immer so tolle Challenges und Fotos von fertigen Projekten gibt. Diesen Monat ist eines der Challengemottos "Underappreciated patterns" - also Anleitungen, die weniger als 15 Projekte haben. Da habe ich mir schon einige Schätzchen herausgesucht und bei den Favouriten abgelegt. Und da hier so viele Sockenverrückte rumlaufen und ich selbst eine kleine übersichtliche Liste haben möchte, kommt hier eine kleine Linkliste mit den schönsten unterschätzten Sockenanleitungen! Auf dass sie viele neue Projekte bekommen mögen :)


  • An ein Hochhaus erinnern mich Wrens Garter Bar Slip Stitch Socks. Die Farben auf dem Beispielbild finde ich sehr krass, aber in Braun-Orangetönen und mit dunkelbraunen "Fenstern" kann ich mir das Muster sehr gut vorstellen.
  • Ein ganz schlichtes, aber schönes Muster sind die Sir Gareth-Socken. Die kann ich mir auch sehr schön in einem semi-soliden Blau vorstellen. Vielleicht Geburtstagssocken für meine Oma?
  • Besonders angetan haben's mir die Circinus. So schöne Zöpfe! Die werden auf jeden Fall gestrickt!
  • Die Captain's Steps kann ich mir in ihrer Schlichtheit sehr gut für meinen Opal-Schafpaten vorstellen. Das wird gut :)
  • Die Elegant-Chain-Socks sind auch wunderschön. Tolle Zöpfe, da macht das Stricken bestimmt total Spaß :)
  • Mein Papa bekommt als Geburtstagssocken ein Paar "Petoskey Stones" und zwar in dunkelgrün. Die sind super!
  • Die Bumpy Curved Trails gefallen mir total. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie schnell gestrickt sind.
  • Für buntes Garn mit kurzen Farbwechseln ist Tilt and Whirl bestimmt eine gute Wahl, die Farben kommen bestimmt gut heraus.
  • Die HiyaHiya Diamond Socks sind vielleicht nicht für jedes Garn geeignet, aber die Struktur ist superschön für einfarbige Garne.
  • Sehr süß sind auch die "Pfeile", die in den Allgäu-Socken verarbeitet sind. 

9.2.14

Sonntagsspinnerei

Heute ist Sonntag und ich bin nicht in der Unibibliothek. Was ist da los? Ich hab keine Ahnung, aber ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich so einen fast freien Sonntag genieße.
Nur fast frei, weil die Uni natürlich noch einen Haufen Sachen von mir will, denn bald steht endlich die Zwischenprüfung an. Deshalb muss ich zwischendurch ein bisschen fleißig sein: Griechisch übersetzen, Einleitungen übers Neue Testament lesen, noch mehr Griechisch lernen, Bibelkunde wiederholen, Kirchengeschichte in mich reinsaugen und in Praktischer Theologie über Notfallseelsorge lesen.
Und je mehr ich mich mit Theologie beschäftige, desto mehr mag ich sie. Nur dieses dauernde "Du studierst Theologie?!?" gefolgt von "Willst du etwa Pastor werden?" oder auch "Du siehst gar nicht so aus" oder aber auch "Ich bin ja nicht gläubig" ist manchmal wirlich anstrengend. Es ist mir relativ egal, wer was glaubt oder auch nicht, ich weiß nicht sicher, ob ich Pastorin werden möchte (obwohl es ein vielseitiger Traumberuf ist... Mehr "was mit Menschen" geht wohl kaum) und wie sehen denn Theologiestudenten aus? Meine Kommilitonen sind samt und sonders sehr coole Mitmenschen - verrückt und normal, spießig und ausgeflippt, frech und leise und alle gemeinsam verantwortungsvolle Wesen, denen ihre Umwelt eben nicht egal ist - und ihr Hirn haben sie ganz bestimmt nicht abgeschaltet. Sonst würde man das Studium gar nicht überleben. "Seit wann kann man denn beten studieren?" - Gegenfrage: Seit wann kann man denn zocken studieren? Oder Babysitten? Oder Andere-Verarschen-zum-Geldverdienen? Es hat schon einen Grund, warum man Theologie so lange studiert und dafür das Latinum, Graecum und Hebraicum sowie ein Philosophicum und ein Biblicum bestehen muss. Fürs Betenstudieren bestimmt nicht. :)

Sonntag. Ich wollte euch ein paar Leckerbissen zeigen, die mir letzte Woche ins Haus gekommen sind. Spinnfutter. Mein armes kleines Spinnrad steht schon seit letztem Herbst still, weil dann auf einmal die Weihnachtsproduktion angefangen hatte. Und das Blending Bord, was mir mein Liebster zu Weihnachten gebaut hat, wurde auch noch nie ausprobiert. Frevel! Das soll sich nun aber ändern :)

Nachdem letzte Woche dann eine große Lieferung von Wollknoll ankam, bin ich topmotiviert :)



Es ist angerichtet:
10g Baumwolle
31g Südamerikanische türkis
8g Leicesterlocken blau
17g Südamerikanische weinrot
7g Bambus
26g Südamerikanische neongrün
13g Mohair


Eine bunte Mischung aus verschiedensten Fasern - zum Teil auch kleine Restchen. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Rolags verspinnen lassen. Das blenden hat auf jeden Fall super Spaß gemacht!


6.2.14

[Rezept] Grüne Erbsensuppe mit gerösteten Walnüssen

Der Liebste und ich ernähren uns weitgehend vegetarisch, wobei der geringe Fleischanteil dann doch auf ihn zurückgeht. Wir kochen gerne frisch und unterschwellig gibt es da schon gewisse Ambitionen das coolere Gericht als der jeweils andere zu kochen. Einen meiner Trumpfe, mit dem ich den Liebsten immer wieder glücklich machen kann, ist die grüne Erbsensuppe mit gerösteten Walnüssen. Warum grün? Sind nicht alle Erbsensuppen grün? Nein, die vom Volksfest aus der Gulaschkanone ist kotzgrünbraungrauekelhaft! Diese Suppe wird aus TK-Erbsen bzw. frischen Erbsen gemacht und ist daher quietschgrün und schmeckt nicht nach Dose :)




Zutaten für 2 große Portionen:
  • 300g Tiefkühlerbsen / frische Erbsen
  • 100ml Sahne oder 50:50 mit Milch
  • Schmand
  • 200ml Brühe
  • Salz und Pfeffer
  • eine handvoll Walnusshälften

Die Tiefkühlerbsen im zugedeckten Topf bei geringer Hitze auftauen lassen. Die Brühe hinzufügen und aufkochen lassen. In einer Pfanne die Walnusshälften ohne Fett anrösten.
Wenn die Erbsen weich gekocht sind, Sahne hinzufügen und mit dem Pürierstab alles in Grund und Boden... pürieren. Mit Salz und Pfeffer (manchmal tu ich auch ein bisschen Chili hinein) abschmecken und einen riesigen Kleks Schmand platzieren, mit Pfeffer aus der Mühle dekorieren und die Walnusshälften hineingeben.

Ganz einfach, ganz schnell und superlecker :)

Guten Hunger!

5.2.14

[Fertig] Babysocken

Piratensocken sind's. Also, wenn man davon ausgeht, dass Piratensocken hässliche Restesocken sind, die aber trotzdem tragbar sind. Diesmal in Minigröße für Neugeborene. Die weiteren Reste wanderten natürlich in den Sockenschal :)


Zwischendurch habe ich Nadelbruch erlitten, sodass ich nur noch zwei Nadelspiele mit jeweils 4 Nadeln hatte, aber Nachschub war schnell da, sodass ich nun Psychoneonsocken und Gänsemagdsocken parallel stricken kann. Fotos gibt's aber erst, wenn die beiden Paare zu Geburtstagen verschenkt wurden :)


PS: Ich muss euch noch dringend eine ultrasüße Postkarte von der lieben Tüt-Julia zeigen :) Bis dahin könnt ihr euch aber mal den süßen Fuchs (und jeder hier weiß, dass Füchse viel besser als Eulen sind!!!) angucken, den sie gestickt hat :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...