12.1.14

[Tutorial] Linen-Stitch-Schal aus Sockenwollresten

Eigentlich war das nur ein Zwischendurch-Post, als ich euch im Januar 2013 von meinem Resteschal aus Sockenwolle erzählte. Laut Statistik ist es allerdings der dritthäufigst angeklickte Beitrag auf meinem Blog, sodass ich ihn jetzt für euch noch ein bisschen ordnen und hübsch machen möchte :)

Wer einen Ravelry-Account hat, kann dort Projekte nach diesem Rezept anlegen und andere schöne Resteschals bewundern.

So schön bunt wird's :)

Was ist das? - Der Linen Stitch-Schal wird aus Wollresten gestrickt, die bunt durcheinander gemischt ein relativ festes, dichtes Gewebe ergeben. Am besten eignen sich Sockenwollreste. Viele Sockenstricker haben aus einem Knäul nach einem Paar Erwachsenensocken einem Restepaar Babysocken immer noch einen Minirest Wolle übrig - und aus genau solchen Kleinstmengen entstehen die schönsten Schals.

Was braucht man? - Die Nadelstärke sollte auf jeden Fall ein gutes Stück größer gewählt werden als auf der Banderole vorgeschlagen, weil das Linen Stitch-Muster sehr fest wird. Mein Rundstricknadelseil war 1m lang. Bei Sockenwollresten habe ich gute Erfahrungen mit Nadelstärke 4,5mm gemacht 4mm ist besser, sagen viele Berichte, aber 3,5mm ist okay.

Wie macht man das? - Die verschiedenen Versionen haben verschiedene Features, z.B. Fransen, keine Rückrunden, usw. Sucht euch das Beste heraus ;)

Das Muster ist immer das gleiche: *Eine Masche rechts, eine Masche wie beim Linksstricken abheben und dabei den Faden vor der Masche halten* In der nächsten Reihe werden alle gehobenen Maschen gestrickt und alle gestrickten Maschen abgehoben.

Version 1: Niedlich und dekorativ

(Kürzerer Schal mit Fransen, den man einmal locker um den Hals legen kann und dessen Enden ca. bis zur Brust reichen)

570M mit dem Schlingenanschlag aufnehmen. Diese Version soll Fransen an den Enden haben. Das funktioniert auf zwei verschiedene Art und Weisen - und immer spart man sich Rückreihen mit linken Maschen ;)

A) Es wird nur in Hinreihen gearbeitet. Am Anfang und am Ende einer Reihe lässt man ein längeres Fadenende. Wenn man am Ende angekommen ist, schneidet man den Faden ein paar Zentimeter lang ab und beginnt wieder am Anfang mit einem längeren Fadenende. Wenn der Schal abgekettet ist, kann man die Fransen zu je 5 zusammenknoten, flechten - oder beides, und stutzt die Enden auf eine Länge.

B) Es wird in Runden gearbeitet. Man beginnt eine jede Runde mit ca. 12 rechten Maschen und setzt einen Maschenmarkierer. Nun arbeitet man die Runde im Muster bis 12 Maschen vor Rundenende und strickt diese wieder rechts. Es entsteht so eine Art Stek, den man nach dem Abketten vorsichtig in der Mitte aufschneiden und aufrippeln kann bis zum Musterbeginn. Diese Fransen kann man nun ebenfalls verknoten und auf Länge stutzen.

Version 2: Warm und kuschelig 

(Längerer Schal, den man 2 Mal um den Hals wickeln kann, mit Rückreihen gestrickt und ohne Fransen)

650-700M mit dem Schlingenanschlag aufnehmen.

Da diese Version ohne Fransen auskommt, stricken wir Rückreihen mit linken Maschen - d.h.:
Reihe 1 (Hinreihe): *eine Masche rechts stricken, eine Masche wie zum Linksstricken abheben und dabei den Faden vor der Masche halten*
Reihe 2 (Rückreihe): *die in der Hinreihe gestrickte Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben mit dem Faden hinter der Masche (um das Muster auf der Vorderseite zu erhalten); die in der Hinreihe gehobene Masche wird links gestrickt*  


Version 3: Unendlich - Loop

(In der Runde gestrickter Loop)

650M mit dem Schlingenanschlag aufnehmen und in der Runde das Muster stricken. Die Garnenden der Resteknäule werden mit dem Russian Join verbunden - kein Vernähen, kein Knoten, keine linken Maschen.



Und am Ende? - Das Abketten im Muster funktioniert gut, sollte aber vorher geübt werden, damit es nicht zu fest wird! Wer mag, kann den Schal noch spannen und die Fransen à 5 verknoten, flechten, was auch immer. Und dann glücklich über den neuen Schal sein :)


Und designtechnisch? Tipps? - Ich persönlich wechsel gerne unifarbene mit bunten Wollresten ab. Weiterhin hab ich gemerkt, dass unterschiedliche Sockengarne (Standardgarn, High Twist, Einfädige, Zweifädige) nicht schön zusammenpassen. Beim ersten Schal hab ich einen Rest Crazy Zauberball verwendet, der aber viel dünner und eben ganz anders war als die Standardgarne. Zwischendurch hab ich auch mal versucht, die Farben jede Reihe zu wechseln, aber das nimmt dem Ganzen den Charme. Nicht empfehlenswert! (Seht ihr auf dem obigen Bild, ganz rechts)





Lust auf einen Resteschal? Zum großen Resteverstricken 2014 kommt ihr hier!

http://tofutrulla-rocks.blogspot.de/2014/01/jahresprojekt-2014-resteschal-ich-bin.html


Kommentare:

  1. Hallo, guten Tag, ich hab kürzlich Deinen Blog entdeckt und die Anleitung zum Linen-Stitch-Reste-Schal. Umgehend hab ich das ausprobiert und bei mir sah es nie so aus wie bei Dir und so was kann ich gar nicht haben ;-)
    Dann hab ich aber Deinen alten Beitrag von 2013 entdeckt und herausgefunden, was mein Fehler war: bei den linken Rückreihen hatte ich den Faden auch VOR die abgehobenen Maschen gelegt und nicht DAHINTER. Diesen Hinweis habe ich in deinem Tutorial hier nicht gefunden. Falls ich es nicht úbersehen habe, wäre es vielleicht für andere Verzweifelnde hilfreich, es noch einzufügen.
    Sonst komme ich mit der Anleitung aber richtig gut zurecht, vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße,
    "Frau Schäufele"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hab ich's hier gefunden: Reihe 2 (Rückreihe): *die in der Hinreihe gestrickte Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben mit dem Faden hinter der Masche (um das Muster auf der Vorderseite zu erhalten); die in der Hinreihe gehobene Masche wird links gestrickt* :)

      Löschen
    2. Aaaaaaah, alles klar. Die Beschreibung ist jedenfalls perfekt. Ich bin begeistert!

      Löschen
  2. Noch eine Frage: wie behält das Gestrickte nach dem Waschen (Waschmaschine) die Form?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...