24.6.13

[Fertig] Socken für vor einem Monat

hm... ja, diese Socken sollten eigentlich zum Geburtstagsbesuch bei meiner Mom fertig gewesen sein. Naja, nur einen Monat später sind sie's dann wirklich *ähem*

Meine Mom hat stattdessen eine Auberginenpflanze bekommen und Knuff und ich haben uns an dem kleinen Kamerageschenk beteiligt, worüber sich Mama sehr gefreut hat. :)

Jetzt wandern die Socken in 38/39 einfach mal in die Geschenkebox. Schließlich hat Oma die gleiche Größe und bald ist ja auch Nikolaus, Weihnachten, .... Es wird sich sicherlich eine Möglichkeit bieten :)


23.6.13

Tja, das war das mit dem Rock...

Eigentlich wollte ich ja aus dem Stoff links unten einen Rock für mich nähen nach diesem Schnittmuster von fumfum.


Aber allein das Ausmessen hat bei mir Depressionen ausgelöst und als ich dann meinen einzigen anderen Rock noch einmal probegetragen habe, mit Highheels wohl gemerkt, fiel mir auf, dass ich oberfette Waden habe und das der Umwelt lieber ersparen sollte. Schade eigentlich. Ich hatte mich auf mein erstes selbstgenähtes Kleidungsstück gefreut. Aber so geht das wirklich nicht.

Ich hab noch 2m Jersey in der letzten Buttinette-Lieferung bekommen. Vielleicht find ich ja ein Oberteil oder so, welches ich daraus nähen kann. Schade Schokolade.

Naja, dieses Post passt dann ja thematisch ganz wundervoll zu der Liste der möglichen Abendessen (lowcarb), die ich schon immer mal aufstellen wollte. Weil ich nämlich immer erst um 22.30 Uhr nach Hause komme und dann für den ganzen Tag nichts Vernünftiges gegessen habe und ich mich nicht ausschließlich von Mitnehm-Essen ernähren möchte. :)

Morgens:

Abends:

22.6.13

Zuckersüßer Sommertag

Die Sonne strahlt über Kiel und es ist Kieler Woche-Zeit. Leider haben der Liebste und ich wenig davon, weil die Klausuren anstehen. Und während ich meinen ersten komplett freien Tag seit 3 1/2 Monaten genieße, muss er über seinen Lernnotizen brüten. Unfair!


Dafür gibt's aber nachher Kuchen! Da ich eine Niete im Backen bin - was auch an unserem Ofen liegt! - gibt's Erdbeer-Basilukum-Torte nach diesem Rezept. Super Kombi, wie ich finde, auch wenn ich gestern Abend, als ich den Kuchen gemacht hab, auf dem Balkon im Dunkeln erst einmal Minze statt Basilikum geerntet hab. Macht nix, jetzt ist es Erdbeer-Basilikum-Minze-Torte und riecht superduperlecker :) *mjam* Vielleicht kann ich dann auch dem liebsten ein Lächeln ins Gesicht zaubern...



Und bevor ich morgen den ganzen Sonntag arbeiten muss *yeah*, zeig ich euch noch schnell die süßen kleinen Babyschuhe, die das neuste Theologenbaby bekommen wird :) Vielleicht sind sie noch ein bisschen groß, aber zuckersüß, oder?



18.6.13

[Blogspaziergang] Auf der Arbeit...

Heute ist wieder einer dieser Tage, an denen ich von um 8-22 Uhr in der Uni und auf der Arbeit bin. Solche Tage kommen seit Februar ständig vor und ich merke, wie das an meinen Nerven zehrt und wie ich dringend nächstes Semester weniger machen muss, damit noch Zeit bleibt, irgendwas außerhalb von Uni und Arbeit zu machen.

Und weil es jetzt schon 17.00 Uhr ist und ich keine Konzentrationskraft mehr für meine Hausaufgaben habe, mache ich einen kleinen Blogspaziergang und halte hier für später fest, was ich so gefunden habe.


Vielleicht wollt ihr ja mitkommen?

  • Berlin Modern Quilt Guild zeigt wunderschöne "Quilt as you go"-Modelle, die sehr liebevoll und kreativ gearbeitet wurden. Das sieht auch gar nicht so schwer aus und so ein süßes Reißverschlusstäschchen aus Resten nähe ich bestimmt auch demnächst mal. Total hübsch und absolut einzigartig!
  • Das Sommershirt Emely find ich super. Aber mir steht, glaub ich, der Ausschnitt nicht so :( Aber vielleicht wär das ja noch was... Ich denk drüber nach.
  • Das Steife Brise-Tuch werde ich vielleicht als Weihnachtsgeschenk in Angriff nehmen. Hübsch, oder?
  • Das Rezept vom VEBU muss ich unbedingt ausprobieren. Brokkoli und Erdnuss ist eine unschlagbare Kombi!
  • Mussipitz und Hamburger Liebe haben beide ein Tutorial für Haarbänder aus Stoffresten. Find ich super, wird gemacht!
  • Jersey-Wenderock von herzekleid. Man. Ich such die ganze Zeit nach einem super Schnittmuster für dicke Kinder wie mich und aus Baumwolle, weil ich sooo schönen Baumwollstoff gefunden hab.
    Diesen Rock, der nicht aus Baumwolle ist, aber soo hübsch ist, könnte aber eine echte Alternative sein... Mal sehen.
  • Diesen Raffrock mach ich irgendwann mal, wenn ich besser nähen kann. Der sieht super aus, find ich!
  • Das Rocktutorial von Smila gefällt mir ganz gut. Aber ein paar Fragen hätte ich da noch...
  • Dank Barbara Wilder weiß ich nun auch, was ich mit den ganzen Baumwollresten von meiner Mom mache! Die gehäkelten Make Up Remover sehen so süß aus und sind auch noch umweltschonend! Super Idee!
  • Beim Kunterbuntenkleeblatt findet man eine Taschentuchtäschchenanleitung (ich weigere mich, die Dinger "Tatüta" zu nennen!!), die noch hübscher ist als die, die ich vorher immer genutzt hab.
  • Der Flotti-Rocki von fumfum ist auch super. Jetzt kann ich mich gar nicht mehr entscheiden!

Okay, jetzt muss ich leider Bündchen shoppen. Damit das mit meinem Rock was wird :)

Mein Stoffopfer wird wohl der rot-dunkel-weiß gemusterte Stoff unten links werden. Den fand ich sooo hübsch!


[Frage]

Der KZ-Pastor zum politischen Gefangenen Martin Niemöller, selbst ev. Pastor und im KZ Sachsenhausen wegen "Hetzpredigten" gegen die Nazis: 


"Mein Bruder, warum bist du im Gefängnis?"


 Martin Niemöller: 


"Mein Bruder, warum bist du nicht im Gefängnis?"




[Martin Niemöller zählt für mich zu den faszinierendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Sein unermüdliches Engagement für den Frieden und die Ökumene hat mich zutiefst beeindruckt und berührt. Seine Biographie von Dietmar Schmidt kann ich jedem wärmstens ans Herz legen.]

15.6.13

[Empören] Slutwalk

Dieses Thema hat nichts mit Stricken oder Nähen zu tun. Es ist nicht lustig und nicht unterhaltsam. Aber es ist wichtig.

Vielleicht kennt ihr die Platformen "Spotted" oder "Bibflirt". Es handelt sich dabei um Seiten, wo Kontaktanzeigen aufgegeben werden können, z.B.: "Ich habe dich in der Unibibliothek gesehen und fand dich toll. Vielleicht wollen wir ja mal einen Kaffee trinken." oder "Hey, du bist mir im Bus aufgefallen und ich würde gerne mehr über dich erfahren". Meistens ist eine Beschreibung des Aussehens enthalten, damit der- oder diejenige sich auch wiedererkennt. Männer und Frauen nutzen das Angebot.
Viele Anzeigen sind auch wirklich sehr nett und kreativ geschrieben und vielleicht haben sich ja auch die ein oder anderen Freundschaften oder Pärchen ergeben. Das wäre jedenfalls wünschenswert.

Aber es gibt auch welche, die über das Ziel hinaus schießen. Das, was ich da letzte Woche lesen konnte, hat mich so sehr verärgert, dass ich einen Kommentar daruntersetzte und eine Diskussion mit zwei Männern auslöste.

Die Bibflirt-Anzeige war von jemandem geschrieben worden, der eine Frau auf einem Fahrrad gesehen hatte. Er beschrieb ihren Po als "nice", man konnte ihren lila Spitzenstring über der schwarzen Leggins hervorblitzen sehen. Er schrieb weiter, dass manch einer das nun billig finden könnte, aber er möge billig. Billig sei besser als teuer und außerdem ließe es auf sexuelle Aufgeschlossenheit schließen.

An diesem Punkt war mein Akzeptanzlevel eindeutig überschritten. Wieso glauben eigentlich immer noch so viele Menschen, vor allem, wie es scheint, Männer, dass die Kleidung einer Person ihnen das Recht gibt, irgendwelche Rückschlüsse auf ihre sexuelle Einstellung zu ziehen? Wieso müssen sich Frauen, die einen Minirock tragen, dafür rechtfertigen und wieso muss man immer wieder hören, dass die Opfer von Sexismus oder gar sexualisierter Gewalt bis hin zu Vergewaltigung, selbst schuld sind, weil sie sich ja so aufreizend angezogen haben?

Denn genau das kam bei dieser Debatte ans Tageslicht. Ein Mann schrieb mir privat: "Nein. Eine frau darf in der tat anziehen, was sie will. Allerdings soll sie sich nicht wundern, wenn sie auf ein sexobjekt reduziert und vergewaltigt wird. Nochmal: ein bisschen schamgefühl kann niemandem schaden". Wie bitte?

Wenn eine Frau sich hübsch anzieht, dann tut sie das nicht zwangsläufig mit der Devise "Bitte grabscht mich an". Es besteht eine nicht unerheblich große Möglichkeit, dass sie sich hübsch anzieht, weil sie sich hübsch fühlen will, weil sie sich feiern will und weil sie ihr Leben genießt.

Und wenn jetzt wieder jemand kommt, der sagt: Wo hört flirten auf und wo fängt Sexismus an?

Da, wo die persönliche Grenze der Person überschritten wird. Und da niemand die persönliche Grenze eines fremden Menschen kennt, sollte man sich vielleicht kurz überlegen, wo der Unterschied zwischen: "Hey, Schlampe. Dein Arsch ist geil!" und "Hey, du siehst sehr hübsch aus" besteht.

Jeder Täter hat eine Wahl und ist dafür verantwortlich, was er tut. Ein Opfer hat diese Wahl nie.

10.6.13

[How to] Wie die Uni nicht unterm Stricken leidet

Die Studierenden oder auch Schüler unter euch kennen das Problem: Man sitzt lieber gemütlich im Sessel und häkelt an einem heißgeliebten Projekt, dessen Fertigstellung weit wichtiger erscheint als für die nächste Klausur zu lernen. Ist ja auch viel produktiver. Und praktischer. Und bunter. Und glücklich machender!

Die Uni darf nicht unter dem Stricken leiden!
Stricken darf nicht unter der Uni leiden! 

Aber auch für Leute mitten im Leben kann dieser Tipp helfen. Beim Sprachkurs machen. Oder Gedichtlernen. (Meine Oma hält sich fit mit Gedichtelernen! Jeden Tag eine Strophe! Das bildet und schmiert die alten, grauen Zellen, sagt sie.)

  • Diese Methode funktioniert nur, wenn du dich nicht zu sehr auf dein Häkel- oder Strickmuster konzentrieren musst. Für schnörkellose Socken, unkomplizierte Schals oder Granny Squares, die du eh auswendig kannst, ist sie allerdings super geeignet. Auch lästige Arbeiten wie das Vernähen von Fäden kannst du beim Lernen erledigen.
  • Es gibt verschiedene Lerntypen: auditiv, visuell, motorisch, ... Wenn du zu den Leuten gehörst, die sich Fakten fotografisch in ihr Gedächtnis speichern, funktioniert diese Methode hier leider nicht für dich. Man kann traurigerweise nur entweder Lernnotizen lesen oder eben stricken.
    Für Leute, die beim Spazierengehen am besten lernen können oder Bewegung brauchen dafür und für Leute, die (wie ich) immer alles vor sich hinflüstern, damit sie es sich merken können, ist diese Methode allerdings gut geeignet.


Zutaten:
  • PC und Aufnahmeprogramm (wie Audacity, kostenloser Download)
  • Mikrofon oder Headset, viele Laptops haben auch ihr Mikro integriert
  • alternativ: Der gute alte Kassettenrekorder und Kassetten (ja, solls noch geben...)
  • Überarbeitete Notizen, die gelernt werden wollen

How to:

  • Zuerst kommt der Arbeitsteil: Ist das Headset angestöpselt und Audacity installiert? Super! Oben links findet ihr den Button mit dem roten Kreis darin. Den müsst ihr klicken, um aufzunehmen. Nun sprecht ihr eure Notizen.
    Wenn ihr euch karteikartenmäßig abfragen wollt, stellt ihr zunächst die Frage und lasst dann einige Sekunden Zeit, bevor ihr die Antwort aufnehmt. So könnt ihr später, wenn ihr das Lerntape hört, in die Pause hinein antworten.
    Ihr könnt natürlich einzelne Kapitel stückweise ordnen. Der erste Track beinhaltet alle Lerninhalte von A, der zweite von B. Ihr könnt euch auch den Lernstoff vorsprechen und eine kleine Abfrage nach dem o.g. Muster einfügen. 
  • Fertig? Dann anhören. Könnt ihr alles gut verstehen? Sind die Pausen lang genug zum Antworten?

    Wenn ihr eure Stimme doof findet, bittet doch einfach euren Liebsten, eure Liebste oder eure allerbeste Freundin darum, euch euren Lernstoff aufzunehmen. Als Belohnung bekommt derjenige dann ein Paar Stricksocken ;)
  • Das war der Arbeitsteil. Jetzt kommt das Vergnügen... Also, naja. Geht so. Aber entspannter ist es allemal. :)

    Kopfhörer auf, Stricknadeln zur Hand und aufmerksam zuhören. Hachja...



Das Tolle an dieser Lernmethode ist, dass sie überall funktioniert. Ihr könnt euch auch draußen ein lauschiges Plätzchen suchen, wenn ihr erst einmal eure Lernunterlagen aufgenommen habt. MP3-Player (oder was man sonst so hat) auf die Ohren und los geht's. Funktioniert auch wunderbar beim Busfahren, auf dem Balkon, Kartoffelschälen, usw. 


8.6.13

[Fertig] Sonnige Handytäschchen

Ein Lernwochenende bei meinen Eltern auf dem Land mit Sonnenschein, Kuchen und im Gras liegen und Bibelkunde lernen :)

Natürlich komm ich nicht mit leeren Händen zum Mama-Betüdel-Wochenende.



Zwei kleine Handytäschchen sind es geworden, eins für Mama, eins für Oma.

Man, haben die Biester mich Zeit gekostet! Zuerst war das Schnittmuster zu klein, dann hab ich das Schild falsch angenäht, dann alles falsch zusammengenäht. Ich setze mich nie wieder an die Nähmaschine nach 11 durchgängigen Stunden Uni. Da kann ich mich einfach nicht mehr konzentrieren.


Aber mit dem jetzigen Ergebnis bin ich sehr zufrieden und Mama und Oma haben sich auch gefreut :)

1.6.13

[Fertig] Eine Apfeltasche und eine mit Eulen zum Mitnehmen, bitte!

... haben meine lieben Kolleginnen bekommen, die mir, als ich so viel lernen musste, ein riesiges Motivationspaket schenkten. Einfach so. Mit Schoki und Tee und Wellnesskerze und Müsliriegeln. Ich hab mich SO gefreut, weil ich einfach auch gar nicht damit gerechnet hab.

Schade, dass ich immer noch nicht mehr Zeit habe und, im Gegenteil, alles noch schlimmer geworden ist, sodass ich ganz lange gar nicht dazu kam, mich erkenntlich zu zeigen :)

Aber jetzt sind sie fertig - eine Apfeltasche :D und eine kleinere mit Eulen drauf.


Genäht hab ich die beiden Schätzchen nach Pattydoos Anleitung auf der Dawanda-Nähschule-Seite. So easypeasy - und der Reißverschluss gelingt so IMMER!


Ganz sicher waren das nicht die letzten Exemplare! Sie sind sooo süß :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...