30.12.13

[Fertig] Das erste Mal - Handschuhe

Für meine Mama zu Weihnachten wollte ich mal was Neues ausprobieren: Handschuhe. Konnten ja so schwer nun auch nicht sein. Und richtig: Eigentlich viel schneller als Socken!
Nur das Fädenvernähen an den Fingern hat nachhaltig genervt...

Aber Mama passen sie und ich find, sie sind gelungen :) Jetzt warte ich noch darauf, dass sich zwei Freundinnen, die Gutscheine für Handschuhe bekommen haben, sich für passende Sockenwolle entscheiden und weiter geht die Handschuhproduktion :)


Die Anleitung findet man auf Ravelry.

28.12.13

[Tipp] Kinder-Selbstmacher-Tasche

Ich hoffe, euer Weihnachtsfest war so gesegnet von wunderbaren Augenblicken, Lachen und Freude wie unseres! Bevor wir gleich aufbrechen, um Silvester ganz allein zu verbringen, zeige ich euch noch einen kleinen Tipp für eine Selbstmacher-Tasche. So eine haben wir unserer kleinen Nachbarin Zoé genäht. Das Coole daran ist, dass die Tasche, wenn sie fertig ist, noch lange nicht fertig ist! Da muss man noch zu Stoffmalstiften greifen und sie hübsch anmalen :)



Der Punktestoff ist von Tedox und der coole zum Anmalen ist von Ikea. In meinem Kopf gibt es bereits eine kleine Kindergarten-Kollektion zum selbst anmalen ;)


2.12.13

[Pfadfinder] Falls sich jemand fragt, was ich da eigentlich mache...


Pfadfinden ist mehr als Keksverkauf und Blätterkunde ;)

Mit über 36 Mio. Mitgliedern weltweit ist die Pfadfinderei die größte friedliche Jugendbewegung der Welt!

Im Video seht ihr den Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), auf seiner Webseite findet ihr auch einen Stamm in eurer Nähe.

Mostly outdoors since 1907.

1.12.13

[Blogspaziergang] Freude weitergeben - Geschenkinspirationen

Während ich wieder meinen Sonntag auf der Arbeit verbringe (und nachher mit der Lieblingskollegin Pizza bestelle, hehe), hoffe ich, dass ihr ein schönes Adventsfrühstück hattet und euch einen Tag Ruhe gönnen könnt. Advent heißt Ankunft. Dabei meint die Adventszeit eigentlich nur die Vorbereitung auf die Ankunft Jesu an Heiligabend. Also eigentlich ist es eine kleine Reise, die wir in diesen 3 Wochen vor Weihnachten beginnen...

Drei Wochen haben wir noch! Habt ihr schon alle schönen Sachen fertig, die ihr euren Lieben schenken wollt?

Bei einem kleinen Blogspaziergang könnt ihr vielleicht noch was Schönes finden - ich selbst bin nämlich auf der Suche nach Kleinigkeiten :) Los geht's!

Für Freunde mit Baby
Für Kinder
Für Erwachsene
  • Topflappen in hübsch! Gibt's nicht? Doch, doch. Hier z.B. Made in k-town.
  • Sinnlos, aber sooo süß! Das wäre doch was für die beste Freundin, so als Adventspost, oder? Marions Apfeltäschle
  • Last-Minute-Geschenk fällig? Den Ooops, Rasta-Cowl strickt ihr lockerflockig in 3 Stunden fertig!
  • Hands Up ist das perfekte Pattern für Handstulpen, die ohne großen Aufwand in ein paar Stunden fertig sind!


29.11.13

[Fertig] Schneeflöckchen, Weißröckchen...

Für den lütten Immanuel gibt's eine Babyausstattung in weiß und rot.


Die Mama hatte sich Schneeflocken auf rotem Grund gewünscht. Und zwar babyweich!


Und die einzige flauschigweiche Babywolle, die ich überhaupt vertrauensvoll kaufe, ist die Babymerino von Drops :) Mit Nadelstärke 2,5mm verstrickt sie sich ganz wunderbar.


Auf den Babyschal sollte auch noch eine Schneeflocke gestickt werden, aber das sah nicht so schön aus. Also hab ich's bei dem hier belassen. :) Der Lütte ist jetzt jedenfalls warm eingepackt!

28.11.13

Gewonnen! Yeaaaah!

Unverhofft kommt oft :) Ingrid hat in ihrer Strickpraxis ein kleines Gewinnspiel gestartet - und obwohl ich natürlich nicht damit gerechnet hab, hab ich gewonnen!

Und so bekam ich Post. Zunächst war's nur ein unscheinbarer weißer Umschlag mit der Aufschrift "Büchersendung".



Aber darin verbarg sich nicht einfach nur mein Gewinnerheftchen, nein, nein! Ein kleiner Schatz war darin. So liebevoll eingepackt und verziert!



Vorsichtig ausgepackt - und da war es dann: Das Brigitte Spezial mit vielen schönen Anleitungen! Besonders die Pullovermodelle sind für mich spannend, weil das Projekt Pullover ja immer noch auf meiner To-Do-Liste steht. Vielleicht trau ich mich ja jetzt mal ran :)



Danke, liebe Ingrid für das tolle Heft! Meine erste Anleitungszeitschrift! :) Ich freu mich sehr!

16.11.13

[Blogspaziergang] Guten Morgen - Blogspaziergang

Guten Morgen!

Eigentlich wollte ich euch was ganz Tolles zeigen, denn ich hab ganz wunderbare Post bekommen. Aber jetzt hab ich meine SD-Karte in der Kamera zu hause vergessen und sitze auf der Arbeit und kann euch den wunderbaren Schatz gar nicht zeigen!

Stattdessen nehme ich euch einfach mal wieder auf einen Blogspaziergang mit - denn ich persönlich liebe es, neue Blogs und Ideen zu entdecken und zu meiner Readerliste hinzuzufügen :)



Also, an die Kaffeetassen, fertig, los!

  • Wir starten mit den wunderschön-bunten Bildern auf dem niederländischen Häkelblog "Haken en meer". So viel bunt auf einmal macht total gute Laune und Lust aufs Häkeln! Besonders süß sind die Armbandjes aus quietsch-ichsagsnochmal-bunten Wollresten! Vielleicht ja auch was für den Adventskalender eurer Lütten? 
  •  Beim "A beautiful mess" gibt's auch so schöne Fotos zu sehen - und es wird gekocht! Mit den aktuellen Thanksgivingartikeln können wir wahrscheinlich nicht so viel anfangen, aber guckt euch doch mal das Rezept für selbstgemachte Twix-Riegel an! Yummy!
  • Was Süßes, aber ohne Kalorien, gibt's auch bei "Wee Wonderfuls". Man kriegt einfach nicht genug von all den putzigen Puppen! Besonderes Highlight: Die Frisurentutorials!
  • Auch die Puppen von MimiKirchner sind ein absolutes Must-See! Der Muskelmann mit seinem Moustache hat's mir angetan!
  • Schnabelinas Nähblog kennt ihr bestimmt schon! Schon ewig lange steht der Traumstoffrock auf meiner To-Do-Liste. Aber da muss ich wohl erstmal "Mut zum Bein" sammeln :D
  • Auch die Nähmine ist ein toller Blog zum Stöbern... Als Pfadfinderin gefällt mir das Wölflingsoutfit besonders gut :) (In meinem Kopf trägt Nr. 11 eh schon Babyzimmermannshosen, ganz wie der Papa :D)
  • Genauso wie mit der Babyzimmermannshose wird auch schon die Spielküche, die natürlich DIV-gerecht gebaut wird, geplant :D Die Donuts von ikat find ich famos genial!
  • Beim Perlenhuhn kann man lernen, wie man ein Igelhaus baut! Das ist nicht nur sinnvoll, sondern auch total putzig! 
  • Norwegermuster sind sooo tolle Strickprojekte! Für Einsteiger kann ich die Babyhandschuhe nur empfehlen :) Ich hab mir die Schneeflocke für ein anderes Babyprojekt geklaut... Ihr werdet schon sehen... demnächst... :)
  • Liebt ihr Pasta auch so? Das Rezept für Linguini mit Tomaten-Rucola-Creme ist als nächstes fällig :)
  • Eine weitere Mütze nach der Zickzackanleitung ist fertig geworden. Muss ich euch morgen mal zeigen!
  • Die Mariopilze sind auch der Hammer! Ich bin zwar kein Spielenerd, aber als Schlüsselanhänger kann ich mir die sehr gut vorstellen :D
  • Und zu guter Letzt möchte ich euch noch den FemilyAffair-Blog empfehlen. Einfach, weil er erfrischend ist - dort teilen sich nämlich Mama und Papa 50:50 - und zwar tageweise - die Babyverantwortung - mit allen Konsequenzen!

Sooo, die Arbeit ruft und euer Tag hat bestimmt auch schon begonnen und es warten kreative Abenteuer auf euch...

Habt ein schönes Wochenende :)

14.11.13

[Fertig] Zickzackmütze für den Liebsten

Ähm... Diese Mütze ist schon seit Februar fertig. *hust* Aber ich will sie euch trotzdem noch einmal zeigen, weil der Liebste sie so gerne trägt und weil ich sie auch so gerne klau manchmal :) Innen hab ich noch einen zerlegten Pulloverstoff eingenäht, damit's flauschig warm ist und nicht verzieht :)


Ich kann also doch noch häkeln :) Dieses Mützenpattern benutz ich jetzt auch noch für meine eigene Beanie... Eine ganz dicke. In braun. UND Türkis :)

3.11.13

[Fertig] Tigerentensocken

Guten Morgen! Während ihr bestimmt gemütlich euren Sonntagskaffee schlürft, bin ich schon auf der Arbeit. Aber hier ist nix los - deshalb hab ich Zeit, euch den Morgen zu versüßen :)

Fertig sind sie schon lange, aber endlich hat die liebe Anka Kurzurlaub in Kiel gemacht und sie sich abgeholt: Ihre Tauschsocken.


mimyknits "Kiwis"
auf 2,5mm Cubics
Gr. 38


Ja, genau: Wieder ein Tauschgeschäft. Ich bekomme von ihr ein paar Maschenmarkierer und sie das erste Paar handgestrickte Socken! Das allererste Paar! Verrückt, oder? Da musste die Arme 23 Jahre ihres Lebens ohne Wollsocken herumlaufen...

Aber dafür gab's nun eine Spezialanfertigung :)

27.10.13

[Empören] Was Wolle und Fleisch gemeinsam haben...

ist das Statement: "Ich kann mir das nicht leisten."



Doch, kannst du. Du musst nicht Billigmassentierhaltungsfleisch kaufen. Du musst kein Acrylbilligmist für Babykleidung verwenden. Geiz ist nicht geil. Dein Konsumverhalten ist eine Sache von Prioritäten.

"Ich kann mir kein Bio leisten!"

Doch, man kann sich Biofleisch leisten. Nämlich genau dann, wenn man seinen Fleischkonsum auf jeden zweiten Tag verteilt. Dann kann man sich besseres Fleisch leisten. Qualität statt Quantität.
Fleisch ist nicht gesund, wenn man es jeden Tag isst.

 "Ich kann mir keine bessere leisten!"

Doch, man kann sich echte Wolle leisten. Genau dann, wenn man sein Projekt plant und ein wenig Zeit investiert, Google und Co zu bemühen und nach Sonderangeboten im Internet oder auch vor Ort zu gucken. Auf Facebook und in diversen Foren gibt es auch Garntauschbörsen und -flohmärkte.
Man muss Babys nicht in chemiebelastete, billigstproduzierte Acrylgarne stecken.

"Der Mensch ist das Ende der Nahrungskette!"

Genau deshalb ist es seine Aufgabe, bewusst mit den Ressourcen umzugehen. Wer sich immer wieder auf die Wurzeln der Menschlichkeit beruft, um den Fleischgenuss zu rechtfertigen: Fleisch war auch zu Höhlenzeiten eher Luxus. Als die Menschen Tiere domestiziert hatten zum Verzehr, mussten sie ihr Getreide teilen und sich gut überlegen, ob sie selbst ihre Ernte essen oder es in Schweinefleisch investieren. Kein Wunder, dass man keine 40.000 Schwene in einem Stall halten konnte.
Und wenn alle Menschen auf der Welt so viel Fleisch futtern würden wie hier in Deutschland, dann hätten wir ein absolut riesiges Problem. Seit den 50er Jahren hat sich der Fleischkonsum verdreifacht. Für viele ist eine Mahlzeit keine Mahlzeit, wenn's kein Fleisch gibt - während wir in unendlich großen Mengen die Ernte verfüttern, die in armen Ländern die Nahrung für Menschen wäre.

"Ich hab halt nicht so viel Geld für bessere Qualität"

Genau dieses Geld werden auch diejenigen nicht haben, die für uns diese Billigmistwolle produzieren. Wie wohl die Produktionsbedingungen für chemisch belastetes Garn aussehen? Du unterstützt damit, dass es Leuten noch schlechter geht als es dir jemals gehen wird. Statt 1kg Billigacryl zu kaufen, könntest du dir Angebote heraussuchen und 500g anderes Garn kaufen, welches auch eine Wäsche überlebt und der Haut nicht schadet. Dann halten deine Handarbeiten nämlich auch länger.

Billigfleisch ist alles andere als billig - wir allen zahlen den Preis dafür

In Gegenden, in denen es viele Mastbetriebe gibt, ist das Wasser 10c teurer als sonstwo. Das durch Gülle belastete Grundwasser muss mit anderem vermischt werden, wodurch die Aufwandskosten wesentlich steigern. Das bezahlen wir alle.* Wir bezahlen auch mit unserer Umwelt. Nicht nur, dass unser Wasser verpestet wird - auch der Regenwald leidet unter unserem unglaublich rücksichtslosen Fressverhalten. Er wird abgeholzt, um Futterpflanzen anzubauen, die nach Deutschland gebracht werden und statt Menschen Schweine satt machen.



Alles hat seinen Preis. Auch Billiggarn. Auch Billigfleisch. Geiz ist nicht geil und Rücksichtslosigkeit auch nicht.

24.10.13

[Fertig] Dicey-Socks

Uuuund, endlich ist mein Nadelspiel wieder frei :) An diesen Socken hab ich tatsächlich seit Februar rumgebastelt, zwischendurch hatte ich keine Lust mehr auf das endlose Zopfen...


Dabei ist die Machart total abwechslungsreich und lustig. Pro Zopf würfelt man nämlich, ob man tatsächlich zopft oder nicht :)


Ein bisschen zu groß sind sie geworden, aber wenn ich Socken drunterziehe, wird's schön warm :)


Gr.43 (sollte eigentlich 38 werden :( )
66M auf Cubics 2,5mm

22.10.13

[Fertig] Twinkle, twinkle little star...

Als mir eine liebe Schulkollegin einen Tausch vorschlug, bei dem ich ihr ein Bullikissen nähen würde und ich im Gegenzug ein paar Blumensamen und wer weiß, was noch bekommen würde, hab ich natürlich eingewilligt. Durch den Unikrams und das Praktikum hat sich alles ein bisschen verzögert, aber nun ist es auf dem Weg zu ihr :)


Ich hoffe, sie freut sich und der Beschenkte, der es am Ende bekommen soll, auch :)


19.10.13

[Empören] Ich will gleichberechtigt sein.

Der Liebste und ich machen uns Gedanken über unsere Lebensplanung. Wir sind sehr verliebt, wir sind uns sicher miteinander - wir kennen uns nun ja auch schon sehr lange. Und wir sind uns schon immer einig gewesen: 3-4 sehr geliebte Kinder sollen es sein. Irgendwann. Aber das Ganze darf man nicht blauäugig angehen und wir wollen natürlich so viel wie möglich vorher darüber nachdenken.


Baby im Studium? Verrückt?

Dass ein Baby im Studium eine gute Entscheidung wäre, zeigen einige Aspekte, die man auf den ersten Blick natürlich nicht erkennt. Zuerst denkt man: Prüfungsstress, schlaflose Nächte, Doppelbelastung, keine finanzielle Sicherheit und noch so jung. Fakt ist, dass viele Alleinerziehende wirklich eine schwere Zeit mit Studium und Kind haben und sicherlich mehr leisten müssen als ihre partymachenden Freunde. Auch für Leute mit älteren, berufstätigen Partnern ist es vielleicht eine ganz andere Situation, als für mich und den Liebsten, die wir beide studieren.
Mein Studium ist nicht geprägt von Klausuren, ich musste im Grundstudium die Prüfungen in Bibelkunde AT und NT, Griechisch und Hebräisch bestehen, ansonsten viele Hausarbeiten schreiben, die für mich persönlich allerdings wesentlich entspannter, wenn auch zeitaufwändiger sind. Der Liebste ist ohne viel Arbeit ziemlich gut in der Uni Streber und mit einem geregelteren Lernplan wäre er das weiterhin. Da mache ich mir keine Sorgen. Finanziell sieht's gut aus, ich bekäme länger und ein bisschen mehr Bafög, wir haben beide gute Hiwi-Jobs, es gibt Wohngeld, Erstausstattung, z.T. auch Krippenplätze vom Jugendamt finanziert und Kindergeld, usw. Außerdem leben wir sparsam und bewusst und kamen auch vorher schon gut mit unserem Unterhalt bzw. Bafög aus, während das bei anderen Kommilitonen nicht einmal bis zur Monatsmitte reicht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass wir beide gleichberechtigt unser Studium beenden wollen. Es ist nicht so, dass der eine schon arbeitet, während der andere Mühe hat, die Uni irgendwie auf die Reihe zu bekommen. Wir werden nie wieder so flexibel sein wie jetzt und nie wieder können wir so viel selbstbestimmt von zu Hause arbeiten wie jetzt im Studium. Worst Case-Szenarien gibt es da natürlich auch in meinem Kopf. Was ist, wenn ich partout diese Hausarbeit nicht fertig bekomme? Ab zu den Eltern. Wenn der Liebste mit Kind auch mitkommt und tagsüber bei seinen Eltern, die 8km von meinen entfernt wohnen, ist, dann können wir uns auch zwischendurch sehen und uns womöglich abwechseln, während der andere in einer stressfreien Seifenblase lernen kann. Das geht natürlich nur, wenn die Eltern mitspielen - aber das würden sie, haben sie schon gesagt.

Es spricht einfach sehr viel für ein Kind im Studium - nicht zuletzt, dass auch der Papa sich kümmert und eine frühkindliche Bindung zu seinem Baby aufbaut. Denn diese Szenen, in denen die Kinder sich streiten, wer neben Papa sitzen darf, weil er einfach rare Mangelware ist, oder, in denen Kinder ihren Vater als gruselig empfinden, weil sie nur mit ihrer Mutter Zeit verbringen und der Papa seine 8h arbeitet, sind Horrorvisionen für mich.

Und genau da ist der Knackpunkt: Wie gleichberechtigt sind Eltern?

Wir sind normalerweise gleichberechtigt. Er geht einkaufen, dafür putze ich öfter die Küche. Er wäscht, ich räume ein. Wir managen den Laden gemeinsam. Und das soll auch so bleiben.
Kann es aber nicht.

Es gibt gar nicht so viele Alternativen zu dem Modell, wie es seit eh und je besteht: Der Papa geht arbeiten und holt das Geld ran. Die Mama ist zu Hause (zumindest zeitweise, zumindest in den ersten Monaten) und kümmert sich ums Kind und den Haushalt. Er kriegt das erste Wort seines Kindes nicht mit, sie verdient (obwohl sie ja faktisch arbeitet!) kein Geld. Er ist etwas Besonderes (negativ oder positiv), ihre Welt dreht sich um Windeln und Schnuller. Irgendwie sind sie ein Team, indem Arbeitsteilung gelebt wird. Aber andererseits gibt es keine Wahl für die Frau. Sämtliche Frauen im Umfeld warnen uns vor dem Kinderkriegen: das will gut überlegt sein und sowieso war das damals obernervig, als der Mann arbeiten war und man selbst nur Stress mit den Kindern hatte. Die Zeit war auch schön, aber ich wollte eigentlich auch gern arbeiten.
Ich will eigentlich auch entscheiden können. Und zwar nicht zwischen "Kind mit einem halben Jahr in die Krippe bringen" oder "das war's dann mit Arbeit". Das ist keine Wahl. Meine Berufsausbildung inkl. Studium und Vikariat dauert 12 - ZWÖLF - volle Jahre. Danach erst habe ich die Chance auf einen vollwertigen Job. Und wenn ich mir den nicht besorge, hab ich Nachteile im Berufsleben, obwohl ich (ich schreib's nochmal) ZWÖLF Jahre darauf hingearbeitet hab. Wenn der Liebste und ich, wie geplant, 3-4 Kinder möchten (vielleicht ist es ja auch nach zweien genug, aber das weiß man ja vorher nicht), dann wäre ich ca. 10 Jahre einfach mit Kindererziehung zu Hause beschäftigt, bevor ich überhaupt richtig zum Arbeiten komme. Das ist unfair.
Mir gegenüber. Dem Vater gegenüber. Dem Kind gegenüber.

Es ist nicht so, dass ich mir nicht wirklich Kinder wünsche (ob jetzt oder später) und gerne eine tolle, liebende Mama sein möchte - gerade deshalb möchte ich ja den Vater an meiner und vorallem des Kindes Seite haben. Genau deshalb möchte ich einen Ausgleich im Beruf haben und genau deshalb möchte ich mein Kind nicht so früh in die Krippe bringen.Ich möchte gleichberechtigt, wie wir jetzt auch sind, ein Leben führen, in dem ich nicht bittersüße Erinnerungen an die Kleinkindphase habe.

Gute Artikel zum Projekt 50/50: Halbzeitjobs und -elternschaft für beide.


Ich möchte niemanden verurteilen, der sich für den "konventionellen" Weg entschieden hat. Das ist okay für mich. Ich kenne nur sehr viele Mütter, die im Nachhinein mit einem lachenden und einem weinenden Auge an ihre Zeit zu Hause mit kleinen Kindern denken. Ich möchte einfach nur die Wahl, eine echte Wahl haben. Und gerade Akademikerfrauen, die übrigens zu nahezug 50% kinderlos bleiben, wird es so schwer gemacht sich für Kinder und konventionell gesehen, damit gegen eine lange Zeit im Job (sofern sie nicht ihre Kinder in die Krippe geben) zu entscheiden.

9.10.13

[Fertig] Babypumphose "We are Family"

Meine erste Babypumphose ist fertig :) Eigentlich liegen hier schon seit Monaten des Liebsten alte T-Shirts auf meinem Nähtisch, um zu Babykleidung zu werden und als Jerseytestkaninchen herzuhalten, aber tatsächlich ist der Liebste nicht dick genug! Ich muss ihn besser füttern, glaub ich!
Aus seinen T-Shirts konnte man keine Pumphose nähen, jedenfalls nicht nach dem süßen Schnittmuster von Lybstes. Das besteht nämlich nur aus einem Teil, welches mit zwei Nähten geschlossen wird und an dem dann die Bündchen befestigt werden. Sieht super aus und geht fix und einfach :)




Als nächstes werde ich dann den berühmten Frida-Schnitt vom Milchmonster ausprobieren. Vielleicht aus Jeans?

Aber erst einmal stehen noch ein Bibelumschlag und ein Bullikissen auf der Liste :)

4.10.13

[Fertig] Piratensocken, yoho!

Juchu! Ich kann zwei Socken auf einmal von der Spitze aus auf einer Rundstricknadel stricken! Jetzt kann ich endlich Reste aufbrauchen für Piratensocken, arr!

Piratensocken übrigens deshalb, weil diese Art von Socken im echten Leben ja einfach nur überaus hässlich wären. Aber als Piratensocken gehen die locker durch. Warm sind sie allemal ;)




Ich habe
34g KFZ-Mechaniker
18g Blue
5g Shadow
46g Grau-Braun
34g Blau-Grau

Daraus wurden also ganz feine MännerPiratensocken in Größe 42.



Das sind meine ersten Erwachsenen-Toe-Up-Socken und es hat echt gut geklappt.
 Doof ist, dass es irgendwie zig verschiedene Tabellen gibt, die einem genauso viele Zentimeterangaben geben, wann man die Spickelzunahmen vor der Käppchenferse anfangen soll. Das variiert zwischen 12 und 15cm. Ich denke, ich werde es mit 14cm probieren und hoffen, dass das gut hinkommt. Aber so ganz ausgereift scheint mir das Prinzip noch nicht zu sein....

2.10.13

Solarfärben - Aroniakammzug

Bevor ich ins Gemeindepraktikum entschwand, hab ich noch schnell ein Gurkenglas mit Aroniabeeren, Heidelbeeren und rotem Tee angesetzt. (*klick* für Anleitung zum Solarfärben) In meiner Spinnkiste hatte ich nämlich ein kleines, einsames Merinokammzüglein gefunden, welches nach Farbe schrie. Immerhin kommt der Winter wieder und damit auch meine persönliche Spinnlust :)



So lila, wie ich's gern gehabt hätte, ist es nicht geworden. Aber bestimmt kommt was Schönes beim Spinnen raus :)



1.10.13

[Fertig] Trollkind-Mützen

Ich hab euch noch gar nicht die Trollkinder gezeigt, die ich in einem Mützenwahn gestrickt hab :)





Die kleinen Trollmützen aus handgesponnener süddeutscher Merino waren so schnell gestrickt, dass man's kaum mitbekam :)

Die Anleitung kommt von close knit.

30.9.13

[Fertig] Sie sind ungleich.... sie sind flauschig....

... ich LIEBE sie :)

 
Natürlich war ich handarbeitstechnisch nicht ganz untätig während meines Praktikums :) Abends bin ich zwar oft totmüde ins Bett gefallen und war froh, einfach nicht mehr Praktikantin gewesen zu sein, aber manchmal hab ich auch ein bisschen gestrickt. An bunten Don't-Bother-Socken nach dem Zauberball-Socks-Prinzip (*klick* für die Anleitung).


Dauernd haben mich auch "außerhalb vom Job" Leute beim Einkaufen oder Spazieren angesprochen: "Sie sind doch die Praktikantin und studieren Theologie... Ja, ich hab da mal ne Frage und würde gern Ihre Meinung hören..:" Einerseits waren das sehr schöne und nette Begegnungen und auf jeden Fall ein Vorgeschmack für das spätere Pastorendasein, andererseits war's zum Teil auch schwer, einfach nicht aus meiner Rolle rauszukommen. Für vier Wochen geht das noch. Aber später kann das echt ein Problem sein. Bin ich als Freundin oder als Pastorin eingeladen?


Jedenfalls hab ich zur Entspannung mal wieder quietschbunte Socken gestrickt - für mich. :) Die Wolle ist superweich und ich bin gespannt, wie sie nach dem Waschen aussehen - auf dem ersten Bild sieht man ja schon, dass sie filzt :/ Aber ich mag sie trotzdem :)


Hier geht's noch zum Ravelry-Projekt....

24.9.13

Geschafft - 4 Wochen Gemeindepraktikum

Vier Wochen sind vorbei. Während sich die Halbzeit anfühlte, als ob ich noch 100 Jahre in Timmendorf verbringen müsste, vergingen die letzten zwei Wochen wie im Fluge. Vier Wochen lang Strandtaufen, Vorträge, Konvente, Synoden, Konzerte, Besprechungen, Beerdigungen, eine Trauung, Gottesdienste, Geburtstagsbesuche, Kirchenbesichtigungen, Andachten, ... Nette Gespräche, gruselige Entdeckungen, Reflektion und Strand.

Ich habe viel über mich und den Pastorenjob gelernt. Man muss nicht alles machen, was man machen muss. Und man kann sich auch optimal vorbereitet den schönen Seiten des Lebens hingeben und trotzdem seinen Beruf machen. Man kann man selbst sein, man muss es sogar. Und man muss den Mund aufmachen, wenn Ungerechtigkeit, Vorurteile und blanke Unwissenheit andere Menschen verletzen. 

Und jetzt sitze ich gut ausgeschlafen auf meinem eigenen Bett, mein Freund tippt neben mir an seiner Bachelorarbeit, die Sonne scheint, und das Praktikum ist zuende. Ein für alle mal. Diese Studienetappe ist auch geschafft.


9.9.13

Gemeindepraktikum II - Halbzeit

Da ist es schon: Bergfest. Halbzeit. Zwei Wochen sind vergangen und das Zwischentreffen ins Ludwigslust ist auch schon bestritten.
In der Zwischenzeit ist viel passiert - eigentlich zu viel, um es zu diesem Zeitpunkt greifen zu können.

Jetzt regnet es und mein Terminplaner ist noch nicht gefüllt für diesen Tag. Ich wünsche mir auch nichts mehr als dass es so bleibt... Dann könnte ich in Ruhe ein paar Zeilen für meine Predigt schreiben, ein bisschen an meinen Hausarbeiten werkeln und zu guter Letzt meine schöne Spindel auspacken und ein bisschen abschalten... Das wäre so gut.

Also, ich lass mich dann mal überraschen, wie der Tag wird...

Habt es gut!

23.8.13

Gemeindepraktikum I - Da, wo andere Urlaub machen

... nämlich in Timmendorfer Strand!


Zwei aufregende Tage in Ratzeburg liegen hinter mir. Wir trafen uns mit 40 Studis aus der ganzen Nordkirche (d.h. SH, HH, MV), um miteinander aufs Gemeindepraktikum vorbereitet zu werden. Der spannende Teil war natürlich die Verteilung der Gemeinden... Nachdem alle Gemeinden mit ihren Aktionen vorgestellt worden waren, brauchten wir nur ca. 3 Std., um alle einigermaßen glücklich mit Gemeinden versorgt zu haben. Der nächste Tag war dann noch spannender, weil die AnleiterInnen uns abholten. Eine erste Begegnung, bei der wahrscheinlich alle Beteiligten sehr aufgeregt waren.
Mich verschlug es also nach Timmendorfer Strand. Gerade bin ich ein bisschen durch die Gegend gedüst mit dem klapprigen Gemeinderad (mein Po tut so weh!!) und wollte eigentlich nur schnell einkaufen... Verfahren und ohne Handy wär ich immer noch dadraußen!
Hier unten in meinem Kellerzimmer kann ich bei offenen Fenstern das Meer rauschen hören :)

Morgen finden zwei Strand- und eine Waldtaufe statt und ich darf mitmachen. Uiuiui... Dabei bin ich doch eigentlich nicht der Typ für kalte Wasser-Sprünge -.-

14.8.13

[Fertig] Cotton Scrap Baby Hat

Hier was Kleines für zwischendurch.

Ich bin so froh, wenn ich abends um 22.00 Uhr endlich Feierabend habe.

Die Tage sind so komisch. Das Wetter ändert sich von einer Minute auf die andere und aus Grau wird Blau und wieder Grau. Ich versuche, auszuschlafen. Aber wenn ich das tu, bleibt mir vom Tag nichts mehr außer mein Platz an der Ausleihtheke der Unibibliothek. Wenn ich abends nach Hause komme, jogge ich noch meine 3km und freu mich aufs Abendessen, das mein Liebster dann netterweise zubereitet hat. Wir essen gemeinsam und lesen uns noch ein Kapitel vor - und das war's dann auch schon wieder.

Deshalb freu ich mich, wenn ich an kleinen, schnellen Projekten arbeiten kann, für die ich nicht so konzentriert sein muss. Eines Abends ist dieses kleine Mützchen entstanden.


In genau einer Woche beginnt mein Gemeindepraktikum irgendwo in Deutschland. Ich nehm euch mit ;)

9.8.13

[Farben] Solarfärben - Die Ergebnisse

Hier hab ich euch gezeigt, wie das Solarfärben funktioniert wie meine angesetzten Gläser aussehen. Jetzt will ich euch natürlich nicht die Ergebnisse vorenthalten.

Ich bin relativ begeistert von den Farben. Der eine Strang (Sonnenblume, Goldrute, Stockrosen) hat schöne orangefarbene Flecken, dunkelblaue und knallgelbe Stellen und ist ansonsten schön dunkelgrün. Der andere (Tee, Schlehen, Blutpflaume, Kurkuma) ist mittelgrün und geht ins braune, wobei große Flächen auch gelb sind.

Und jetzt - Achtung, Bilderflut :)










8.8.13

[Fertig] Balkonstuhlkissenbezüge mit Flowerpower :)

Schon so lange liegen die zwei Meter Flowerpower-IKEA-Stoff herum. Unsere Minivorratskammer in der Küche wird mit einem Vorhang geziert aus diesem Stoff und genauso lange will ich auch schon die passenden Stuhlkissen für Küche und Balkon nähen. Letzte Woche konnte ich mich endlich mal aufraffen :)



Sie sind nix Besonderes und haben auch keine Special Effects. Sie sind einfach nur bunt :)


Beim gelben Bezug werde ich noch weißen Stoff ums Kissen legen, weil es so durchsichtig ist und das Kissenmuster durchdrückt.



PS: Die Solarfärbungen sind ausgewaschen. Sie trocknen jetzt brav und werden euch dann demnächst präsentiert. :)

25.7.13

How to: Solarfärben

Wer keine Lust hat, bei diesen Temperaturen in Wolle herumzupanschen, kann es einmal mit Solarfärben versuchen. Aber Achtung - das ist nix für Kontrollfreaks! So richtig planen kann man die Färbungen nämlich nicht! Wer allerdings Überraschungen mag, wird es lieben!

Links im Glas v.o.n.u: Stockrosen, Rosen, Goldrute, Sonnenblumen
Rechts: Blutbuche, Kurkuma (ist mir etwas ausgerutscht), Schlehen

Material

  • ein großes Glas (großes Gurkenglas / Einweckglas)
  • Färbeblüten, -pflanzen (s. Liste unten)
  • Alaun (gibt es in der Apotheke, auf ebay und Amazon allerdings günstiger!)
  • Wasser (viele benutzen Regenwasser)
  • Färbewolle (Kunstfasern lassen sich nicht färben, daher lieber Merino, Sockenwolle und Co benutzen!)
  • 14 Tage Zeit


Wie's geht

  • Wenn ihr ein Wollknäul habt, solltet ihr es zunächst zum Strang wickeln, damit möglichst viel Farbe an alle Stellen kommen kann. Dafür könnt ihr die Wolle z.b. um eine Stuhllehne wickeln und mit Wollfäden abbinden, damit ihr am Ende keinen Wollsalat habt.
  • Die Wolle muss dann noch ein wenig baden gehen. Am besten klappt das in warmem Wasser mit einem Kleks Spüli. Mindestens 15 Min einweichen lassen! 
  • Das Wasser wird nun erhitzt und zwei Esslöffel Alaun in Wasser aufgelöst.
  • Unten im Glas einige Färbeblüten oder -pflanzen verteilen, die Wolle obendrauflegen und mit Färbepflanzen oder -blüten bedecken. Wer möchte, kann auch noch ein wenig Färbematerial zwischen den Wollstrang quetschen.
  • Mit Alaunwasser aufgießen, Deckel drauf, in die Sonne stellen.
  • Nach 14 Tagen kann der Strang befreit werden und muss noch einmal baden gehen. Oft verschwinden beim Auswaschen kräftige Farben und es bleiben eher pastellige Farben zurück. Ich wasche meine Wolle nach dem Färben meistens mit Babyshampoo aus und spüle in mehreren Waschgängen nach, bis das Wasser klar bleibt. 
  • Zum Trocknen in die Sonne hängen und als Strang lagern. Zum Stricken oder Häkeln einfach wieder zum Knäul wickeln und die Farben genießen :)


Färbepflanzen

Meine Liste ist selbstverständlich unvollständig und natürlich kann man auch mit Pflanzen experimentieren, die man einfach interessant und farbig hübsch fand. Ich schreib hier nur die am einfachsten erkennbaren Pflanzen auf, die man womöglich auch in der Stadt und ohne eigenen Garten findet.Vieles findet man nämlich auch in der Küche!
  • Beeren, auch Tiekühlbeeren geben schöne Blau- und Lilatöne
  • Gelb färben Ringelblumen, Zwiebelschalen, Tee, Kaffee (braungelb), Safran, Kurkuma (aus dem Gewürzregal), Goldrute, Birkenblätter
  • Rot färben u.a. Stockrosen und Schwarzer Holunder.
  • Braun färbt Frauenmantel und die Rinde von Eichen und Erle und Oregano
  • Schwarz kann mit Granatapfel gefärbt werden
  • Grün färbt rote Zwiebelschale, Holunderblätter, Ackerschachtelhalm

Hier ist eine Wikipedialiste über Färbepflanzen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...