30.9.12

Urlaubsfotografiephilosophie

Endlich entspannen... Die ersten paar Urlaubstage sind schon vorbei, sodass wir uns schon der Halbzeit nähern. Aber der Liebste und ich genießen jede Sekunde, die wir für uns haben, ohne Unistress und ohne, dass irgendjemand irgendetwas von uns will. Nur wir beide, Strand und Meer. Genau richtig.
Das Wetter ist ziemlich wechselhaft, aber als alte Pfadfinder hält uns natürlich nichts und niemand davon ab, trotzdem die Umgebung zu erkunden.

Immer mit dabei ist die Holga, die ich mal wieder ausgegraben habe. Diesmal mit einem ISO 400-Film. Ich hätte nicht mit sooo gutem Wetter gerechnet, sodass ich nun befürchte, dass ISO 200 locker gereicht hätte. Aber das ist eben Lomographie. Nichts ist unmöglich, alles ist ungeplant :) Ich freu mich schon, wenn ich die Filme aus der Entwicklung holen kann.


Das ist doch irgendwie etwas, was bei der Digitalkamera fehlt: die Vorfreude auf die entwickelten Bilder.

Natürlich möchte ich auch meine Canon 450D niemals missen und bin sehr zufrieden mit ihr, aber analog ist eben doch etwas anderes. (Was gar nicht geht, ist Instagramm. Der Quatsch wurde nach einem Tag vom Handy geschmissen. Dann doch lieber das Original... Und das 100. Schuhfoto kann man von mir auch nicht erwarten... LANGWEILIG!)



Achso, das Meer will ich euch nun natürlich auch nicht vorenthalten:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...